✨HEUTE bis zu -50%RABATT +GRATIS Versand 📦

JUWELANDA'S BLOG

  • WIE VERWENDET MAN MALA (4 ARTEN)

    Eine Mala ist eine Perlenkette, mit der Mantras in Gruppen von 108 Wiederholungen als eine Form der Meditation gezählt werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die Verwendung der Perlenkette. Die meisten können miteinander kombiniert werden. Die spirituellen und geistigen Eigenschaften werden dadurch nur noch verstärkt. Wir hoffen, dass du mindestens eine meditative Praxis findest, in die du dich verlieben kannst und die du mit Freude mit deiner Mala praktizierst!
  • Meditation im Buddhismus

    In der Essenz bedeutet Meditation, einfach nur zu sein. Jede Erfahrung, jeder Gedanke, der im Geiste auftaucht, ist nur wie eine Wolke am Himmel, oder ein Gast in einem Haus. Sie kommen und gehen. Man sollte sich auf das Unveränderliche besinnen, auf den Himmel, auf das Haus, also auf den dahinter befindlichen Raum, der sich der Erfahrung bewusst wird. So erkennt man sich selber, nämlich dass man nicht identisch ist mit den Gedanken oder inneren Sinneseindrücken, sondern dass unser eigentliches Wesen der Raum, das Bewusstsein ist, das diese Gedanken oder Eindrücke wahrnimmt.
  • Die Macht der Klangschalen

    Das fernöstliche Tibet ist die Heimat der KlangschaleVor vielen Hundert Jahren begannen Mönche die einzigartige Wirkung für sich zu nutzen. Die Klangschale fand ihre Verwendung unter anderem als Instrument für traditionelle Rituale und der Meditation. Die Riten wurden von dem Ton der Schale begleitet, die es den Teilnehmenden erleichterte, spirituell in einen Zustand der vollkommenen Ruhe und Entspannung zu gelangen.
  • Das Chakrensystem - unser energetisches Zentrum

    Als Chakra wird ein Energiezentrum entlang des zentralen Energiekanals bezeichnet. Man unterscheidet zwischen verschiedenen Chakren-Systemen, die aus unterschiedlichen spirituellen Traditionen überliefert wurden.
  • Magie der Lotusblume

    Die Lotusblume ist nicht umsonst das Symbol für Erleuchtung und somit das höchste Ziel in der Lehre des Buddha: Sie steht für die Reinheit des Herzens, Vollkommenheit und Mitgefühl. Die zarte Pflanze steht auch stellvertretend für das „Dritte Auge“ und bildet laut Yoga-Lehre eines der Chakren im Körper. So ist es naheliegend, dass sie für spirituelle Menschen und in der Meditation eine große Bedeutung hat und auch gerne als tiefgründiges Accessoire und Wohndekoration zu Hause eingesetzt wird. Je nach Farbe der Lotusblüte hat die Pflanze unterschiedliche Nützlichkeit.
  • Vergänglichkeit im Buddhismus

    Vergänglichkeit ist im buddhistischen Denken eines der zentralen Themen. Angesichts der Vergänglichkeit aller Dinge und Beziehungen, aller persönlichen Besitztümer und all dessen, was sichtbar ist, wird das Anhaften an materiellen Gütern von Buddhisten aus einem anderen Blickwinkel gesehen. Jedem ist bewusst, dass nichts für immer bleibt. Alles befindet sich beständig im Wandel. Vergänglichkeit bedeutet Unbeständigkeit, dass nichts von Dauer ist.
  • Der Lebensbaum, ein Sinnbild der kosmischen Ordnung

    In vielen Kulturen nimmt der Baum des Lebens eine symbolträchtige Rolle ein. Als Schmuck getragen oder zur Wand- und Wohndekoration verwendet, bringen entsprechende Darstellungen das Drei-Welten-Prinzip zum Ausdruck. Die Wurzeln des Baumes ragen in die Unterwelt hinein, während der Stamm die Erde repräsentiert und die Äste den Himmel berühren. Spirituell betrachtet, verbinden die drei Ebenen das gesamte Universum miteinander.
  • Glückssymbole im Buddhismus

    Der Buddhismus verkörpert eine Philosophie, und liefert wirkungsvolle Methoden, die das Leben der Menschen positiv beeinflussen. Buddhistische Accessoires und u. a. Glückssymbole erinnern einem daran, dass alle Wesen in ihrer Essenz Freude, Mitgefühl und Weisheit in sich tragen. Was jemand im eigenen Lebensumfeld nicht mehr findet, kann der Buddhismus oft als Bereicherung beitragen. Juwelanda möchte dazu einen wertvollen und stilvollen Beitrag leisten.

  • Mit zauberhaften Düften stilvoll räuchern

    Aufsteigender Rauch gehörte schon zu prähistorischen Zeiten zu den religiösen Praktiken. Heute dient das Räuchern in erster Linie zur Harmonisierung von Körper und Geist. Räume mit Rauch spirituell reinigen löst negative Energien auf. Die wohligen Gerüche wirken wie eine Aromatherapie für alternative Behandlungen oder einfach nur zum Relaxen.
x
x